Geomatik im Profil - Alltag von Geomatikern

Wenn wir jemals zum Mars fliegen, weißt du, wer fĂŒr die Erstellung der Karte verantwortlich sein wird? Geomatik-Spezialisten! Das sind die Fachleute, die unsere Karten auf dem neuesten Stand halten und dabei helfen, Blaupausen und sogar 3D-Modelle von Planeten zu erstellen.

Geomatik im Profil - Alltag von Geomatikern

Wenn wir jemals zum Mars fliegen, weißt du, wer fĂŒr die Erstellung der Karte verantwortlich sein wird? Geomatik-Spezialisten! Das sind die Fachleute, die unsere Karten auf dem neuesten Stand halten und dabei helfen, Blaupausen und sogar 3D-Modelle von Planeten zu erstellen.

Geomatiker*innen sind auf das Fachgebiet der Geomatik spezialisiert, das, einfach ausgedrĂŒckt, dabei hilft, geografische Daten zu sammeln und sie sinnvoll zu nutzen. Sie nutzen eine Vielzahl von Verfahren und Werkzeugen, um Daten nicht nur zu sammeln, sondern auch zu speichern, zu analysieren, zu prĂ€sentieren und zu verteilen. Diese Daten werden dann genutzt, um eine Reihe von Dienstleistungen anzubieten, wie z. B.

  • Bauwesen
  • Stadtplanung
  • Landmanagement
  • Navigationssysteme
  • Forschung
  • Umweltmodellierung
  • Gewinnung von Ressourcen
  • Öffentliche Gesundheit
  • MilitĂ€r
  • Telekommunikation

und vieles mehr.

Mit der Entwicklung der Technologie werden immer mehr Geodaten verfĂŒgbar und es entstehen neue Möglichkeiten, sie zu nutzen. Das hat natĂŒrlich den Bedarf an Geomatikern auf dem Markt erhöht.

Findest du Karten interessant und glaubst, du könntest ein HĂ€ndchen dafĂŒr haben, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst? Keine Angst, GoGeoGo zeigt dir alles, was du ĂŒber Geomatik wissen musst, damit du dich besser aufgehoben fĂŒhlst und einen Geomatik-Job findest, der zu dir passt. Los geht's!

Inhaltsverzeichnis:

Was ist Geomatik?

Geomatik ist die Erfassung, Speicherung, Verarbeitung, Analyse und PrÀsentation von Geodaten. Aufgrund dieser weit gefassten Definition nehmen die Menschen fÀlschlicherweise an, dass Geomatik alles umfasst, was mit Geodaten zu tun hat. Es geht jedoch in erster Linie um die Erfassung, Verwaltung und PrÀsentation von Daten.

Sie umfasst eine Mischung aus Kartografie, Vermessung, Datenverarbeitung, die Nutzung globaler Satellitennavigationssysteme (GPS, GLONASS, Galileo, BeiDou) und sogar Animation!

FernmeldetĂŒrme bei Sonnenuntergang
Das Sammeln relevanter Daten erfordert oft Geomatikkenntnisse

Was macht ein Geomatiker?

Geomatiker*innen sind dafĂŒr ausgebildet, Geodaten zu sammeln und zu pflegen, diese Daten zu nutzen, um multimediale geobezogene Produkte wie z.B. ein 3D-Modell zu erstellen, und vieles mehr! Aufgrund dieser breit gefĂ€cherten Ausbildung können sie eine Reihe von Aufgaben haben, darunter:

  • Vermessung von Gebieten,
  • die Verarbeitung von Rohdaten,
  • die Erfassung und Pflege von Geodaten,
  • und die Interpretation dieser Informationen, um Karten und andere Darstellungen von Geodaten zu erstellen.

‍

Geomatiker*innen arbeiten viel mit geografischen Informationssystemen (GIS) und Fernerkundungsdaten. Viele arbeiten auch direkt mit Kunden zusammen, um maßgeschneiderte geobezogene Produkte fĂŒr den öffentlichen und privaten Sektor zu erstellen.

Geomatik vs. Geoinformatik

Geomatik wird oft mit anderen geodatenbezogenen Bereichen verwechselt. Einer der hÀufigsten Bereiche ist die Geoinformatik.

Geoinformatik ist die Technologie und Wissenschaft, die zur Entwicklung der Informationsinfrastruktur verwendet wird, die zur Lösung von Problemen in anderen Bereichen der Wissenschaft und Technik benötigt wird, die auf Geodaten angewiesen sind. Einfach ausgedrĂŒckt, ist die Geoinformatik eine Disziplin, die die wissenschaftliche Untersuchung komplexer Herausforderungen in unserer Gesellschaft, Wirtschaft oder Umwelt (oder einer Kombination davon) erleichtert.

Geomatik hingegen ist die Sammlung und Verarbeitung von Geodaten, um sie fĂŒr andere Anwendungen wie das Bauwesen oder die Umweltmodellierung nutzbar zu machen. Geomatik und Geoinformatik sind also zwei Ă€hnliche, aber grundverschiedene Gebiete, die in unterschiedlichen Bereichen tĂ€tig sind.

Die beiden Bereiche sind jedoch eng miteinander verbunden, wie die Berufsbezeichnungen zeigen, die manchmal synonym verwendet werden, und die StudiengĂ€nge, die sich auf den einen konzentrieren, aber den anderen einschließen.

Sechs USAF Thunderbirds fliegen vorbei
Der militĂ€rische Sektor stĂŒtzt sich zunehmend auf Geodaten

Geomatik Jobs

Aufgrund der weit verbreiteten Nutzung von Karten und anderen Standortdaten werden Geomatiker*innen oft in verschiedenen Bereichen eingesetzt, z. B. im Baugewerbe, im Ingenieurwesen, in der Architektur, bei Navigationssystemen, im Grundbuchamt, in der IT und in vielen anderen Bereichen.

Daher sind die Berufe in der Geomatik auch sehr unterschiedlich. Einige konzentrieren sich nur auf die Erfassung und Verwaltung von Geodaten, wĂ€hrend andere die Erstellung von geobezogenen Produkten wie Karten, PlĂ€nen und anderen Multimediaprodukten fĂŒr Kunden beinhalten können, um nur einige zu nennen.

Hier sind einige der beliebtesten Berufe, zu denen eine Geomatik-Ausbildung fĂŒhren kann:

Geomatik-Spezialist*in

Geomatiker*innen sammeln und pflegen Geodaten. Sie mĂŒssen deren VollstĂ€ndigkeit und Genauigkeit sicherstellen und sie nutzen, um PrĂ€sentationen fĂŒr Kunden zu erstellen, die auf deren BedĂŒrfnisse zugeschnitten sind. Im Grunde sind sie fĂŒr alles verantwortlich, was mit Geodaten zu tun hat - von der Erfassung bis zur Umwandlung in kundenfreundliche Produkte.

Vermessung

Vermesser (z.B. Vermessungsingenieure) verwenden spezielle GerĂ€te, um Geodaten an Land, unter Wasser usw. zu messen und aufzuzeichnen. Da es bei ihrer Arbeit vor allem um die Erfassung von Daten geht, sind sie oft viel unterwegs. Angesichts des Umfangs ihrer Arbeit nutzen sie auch regelmĂ€ĂŸig GPS und Fernerkundungsdaten, um Daten zu sammeln und aufzuzeichnen.

Projektmanager GIS

GIS-Projektmanager*innen sind fĂŒr die Planung, DurchfĂŒhrung und Überwachung des Fortschritts von GIS-Projekten verantwortlich. Sie kĂŒmmern sich auch um die Anpassung von GIS-Systemen und die Datenmigration. HĂ€ufig arbeiten sie dabei mit Interessenvertretern und Spezialisten aus anderen Bereichen zusammen.

Geomatik studieren

Wenn du dich fĂŒr eine Karriere in der Geomatik interessierst, gibt es verschiedene Möglichkeiten, damit zu beginnen. Du kannst mit einem Hochschulabschluss in Geomatik/Geoinformatik oder einem verwandten Fach beginnen oder direkt nach der Schule eine Ausbildung beginnen, wenn du das möchtest.

Die meisten technischen Hochschulen in Deutschland bieten GeomatikstudiengĂ€nge auf Bachelor- und Masterniveau an. Einige bieten spezialisierte StudiengĂ€nge in Geomatik fĂŒr bestimmte Branchen an, z.B. Mineralienwirtschaft und Geomatik-Ingenieurwesen, wĂ€hrend andere sich ausschließlich auf Geomatik konzentrieren.

Es ist auch möglich, sich auf Master-Ebene auf Geomatik zu spezialisieren, nachdem du einen Bachelor-Abschluss in Bereichen wie Geoinformatik und Geospatial Engineering oder in nicht direkt verwandten, aber technischen Bereichen wie Mathematik, Informatik usw. gemacht hast. Schließlich kannst du Geomatik auch als Nebenfach oder Spezialisierung studieren, wĂ€hrend du diese verwandten Bereiche studierst.

Wenn du dich fĂŒr ein Studium interessierst, empfehlen wir dir auch unsere Liste der Geoinformatik-Bachelor- und -MasterstudiengĂ€nge, um den Studiengang auszuwĂ€hlen, der am besten zu dir passt.

Geomatik Ausbildung

Einer der beliebtesten Wege, um in den Bereich der Geomatik einzusteigen, ist eine Ausbildung. Dabei handelt es sich um ein dreijÀhriges Programm, das Unterricht im Klassenzimmer und Ausbildung im Betrieb kombiniert. Den Auszubildenden werden praktische FÀhigkeiten beigebracht, die sie dann in einem realen Arbeitsumfeld anwenden, was die Ausbildung zu einer sehr lohnenden Erfahrung macht.

In der Ausbildung lernen die Auszubildenden, wie sie Geodaten erfassen und verwalten, geografische Informationssysteme (GIS) nutzen, Fernerkundungsdaten interpretieren und integrieren sowie Geodaten zur Erstellung von Karten, PlÀnen und anderen mehrdimensionalen geobezogenen Produkten verwenden.

Zu den vermittelten Fertigkeiten gehören Kartografie, Vermessung, Modellierung, Datenmanagement und vieles mehr. WĂ€hrend der Ausbildung erhalten die Auszubildenden außerdem ein monatliches Gehalt.

Die Ausbildung ist am besten fĂŒr diejenigen geeignet, die ĂŒber gute Kenntnisse in Geografie und Mathematik sowie ĂŒber rĂ€umliches Denken verfĂŒgen. FĂŒr die meisten Ausbildungen ist ein Schulabschluss erforderlich, fĂŒr einige sogar ein FĂŒhrerschein, da wĂ€hrend der Ausbildung viel gereist werden muss.

Weiterbildung fĂŒr Geomatiker

Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung haben Geomatiker*innen eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Auswahl. Du kannst sofort arbeiten, dich weiterbilden, ein Studium absolvieren oder dich spezialisieren. Alle diese Möglichkeiten können deiner Karriere in der Geomatik einen deutlichen Schub geben.

Du kannst dich weiterbilden, um auf dem neuesten Stand der sich entwickelnden Geomatikbranche zu bleiben. Du kannst auch einen Master absolvieren, um einen höheren Abschluss zu erlangen. Diese Zusatzausbildung dient in der Regel dazu, deine FĂ€higkeiten zu verbessern oder einen neuen Beruf zu erlernen, wobei du je nach deinen persönlichen BedĂŒrfnissen eine gewisse FlexibilitĂ€t hast.

Du kannst dich zum Beispiel auf dem Arbeitsmarkt attraktiver machen, indem du eine Ausbildung in der Vermessung machst. Die Spezialisierung auf Bereiche wie Vermessung, geologische Untersuchungen, Geoprodukte fĂŒr das Bauwesen und die Rohstoffgewinnung und andere öffnen dir nachweislich die TĂŒren zu lukrativen Karrieremöglichkeiten.

Menschen auf dem Zebrastreifen am Santa Monica Boulevard
Geomatik ist eine entscheidende Disziplin fĂŒr viele Aspekte der modernen Stadtplanung

Geomatik Gehalt

Aufgrund des breiten Spektrums an FÀhigkeiten, die Geomatiker*innen mitbringen, variieren die GehÀlter je nach Region, Branche und Art der TÀtigkeit.

Im öffentlichen Sektor können Geomatiker*innen in VermessungsÀmtern, GrundbuchÀmtern und Geoinformationsabteilungen arbeiten. In der Privatwirtschaft können sie bei Unternehmen arbeiten, die Geodaten und damit verbundene Produkte anbieten, bei Fernerkundungsunternehmen und bei Kartenverlagen.

Geomatiker Gehalt

Die GehĂ€lter in der Geomatik reichen im Allgemeinen von 25.000 € im unteren Bereich bis zu 56.000 € im oberen Bereich, je nach Ausbildung und Erfahrung. Ein Hochschulabschluss in Geomatik öffnet die TĂŒr zu mehr und besser bezahlten Arbeitsmöglichkeiten.

Einstieg

Mit Erfahrung

Experten

Unteres Ende

25.000,00 €

34.200,00 €

42.000,00 €

Durchschnitt

31.500,00 €

39.500,00 €

47.500,00 €

Oberes Ende

43.700,00 €

49.800,00 €

56.000,00 €

Geomatiker Gehalt im öffentlichen Sektor

Geomatiker*innen werden nach dem Tarifvertrag fĂŒr den öffentlichen Dienst im Staatssektor bezahlt. Je nach TĂ€tigkeit kann der Tarif also variieren.

Einstieg

Mit Erfahrung

Experten

Unteres Ende

27.600,00 €

30.600,00 €

33.600,00 €

Durchschnitt

29.600,00 €

33.600,00 €

37.500,00 €

Oberes Ende

31.200,00 €

38.700,00 €

46.800,00 €

Zusammenfassung Geomatik

In der Geomatik lernst du alles ĂŒber Geodaten - vom Sammeln und Verwalten bis hin zum Erstellen kreativer Produkte fĂŒr Endverbraucher. Die Einstiegsvoraussetzungen fĂŒr eine Karriere in der Geomatik sind minimal, und es gibt mehrere Hochschulprogramme und AusbildungsplĂ€tze, die dir den Einstieg ermöglichen!

Geomatiker*innen werden von einer Vielzahl von Branchen gesucht, z. B. im Baugewerbe, bei Geoinformationssystemen, VermessungsÀmtern und vielen mehr!

Schau jetzt bei GoGeoGo vorbei, um die richtigen Geomatiker-Jobs fĂŒr dich zu finden.

FAQs

Welche FĂ€higkeiten brauche ich, um Geomatiker*in zu werden?

Geomatiker*innen arbeiten mit großen Datenmengen und mĂŒssen kreative Wege finden, diese zu sammeln und zu prĂ€sentieren. Daher sind FĂ€higkeiten im Umgang mit Daten und die FĂ€higkeit, Daten zu visualisieren, fĂŒr eine Karriere in der Geomatik notwendig. Ein solider Hintergrund in Mathematik, Geografie und kreativem Denken ist in der Geomatik ebenfalls sehr hilfreich.

Welche Kurse kann ich belegen, um meine Geomatik-Karriere zu starten?

Wer Geomatiker*in werden will, kann mit einem Bachelor-Studium (B.Sc.) in Geomatik an einer UniversitĂ€t beginnen. Auch ein Studium anderer verwandter FĂ€cher wie Geoinformatik, Geografie und GeodĂ€sie auf demselben Niveau ist ein guter Einstieg. Anschließend kannst du einen Master-Abschluss (M.Sc.) in Geomatik oder andere spezialisierte Geomatik-Kurse absolvieren. Alternativ kannst du auch eine Berufsausbildung machen.

Wer stellt Geomatiker*innen ein?

Geomatiker*innen werden von einer Vielzahl öffentlicher und privater Organisationen eingestellt, z. B. von Vermessungsunternehmen, Kartenverlagen, Tiefbau- und Bauunternehmen, Anbietern von Geodaten und Umweltbehörden.

Weitere Artikel